· 

Wo Liebe ist...

 

Die Angst begleitet mich schon fast mein ganzes Leben. Ohne jemandem die Schuld zu geben, hat mich Angst von klein auf begleitet. Bei mir hat sich der Glaubenssatz gefestigt, dass wenn ich Angst habe, dass meinen Lieben und mir nichts passieren kann. Angst schützt sozusagen vor der Angst. 

 

In der Zwischenzeit habe ich intensiv mit meiner Angst gearbeitet. Ich weiss, dass sie ein Teil von mir ist und das ist gut so. Doch die Zügel will ich ihr nicht überlassen. Nicht mehr. Ich nehme sie an, gebe ihr Raum um sie dann wieder loszulassen. Aus meiner Sicht hat mich die Angst oft gebremst. Auch heute noch, wenn ich in die Angst falle, dann kommen oft die Selbstzweifel, das Opferverhalten, das Misstrauen und der Mangel gleich mit auf Besuch. 

 

Klar es tönt immer so toll, ich habe mit der Angst gearbeitet und jetzt ist alles wunderbar. Nein, überhaupt nicht.

Die Angst bleibt da. Doch ich darf entscheiden, wieviel Raum ich ihr geben will. Wie, mit meinen Gedanken.

 

Wie ihr unschwer auf dem Bild erkennen könnt, habe ich mich entschlossen, der Liebe in meinem Leben ganz bewusst mehr Raum zu geben, als der Angst.  

 

"Wo Liebe ist, findet Angst (fast) keinen Platz mehr."

Copyright by Sandra Elsig @ wertemanufaktur.com
Copyright by Sandra Elsig @ wertemanufaktur.com

 

Das fällt mir nicht immer gleich einfach. Für mich habe ich bemerkt, dass ein bewusster Umgang mit meinen Gedanken sinnvoll ist. "Halte Deinen Garten (Gedanken im Kopf) sauber." So hilft es mir persönlich, wenn ich mich genau beobachte, was ich wann und wie denke. So erkenne ich besser, wann ich mit der Angst unterwegs bin und was es braucht, damit ich wieder zur Liebe switchen kann. Die folgenden Beispiele sollen verdeutlichen, mit welchen Verhalten und welchen Gedanken wir mit Liebe oder Angst unterwegs sind:

 

  • Kreativ sein (Liebe) vs. Festhalten krampfhaft (Angst)
  • Akzeptieren wie es grad ist (Liebe) vs. krampfhaft Recht haben wollen (Angst) 
  • Loslassen von Dingen, Menschen, Situationen (Liebe) vs. festhalten wollen, still stehen (Angst)
  • Vertrauen schenken (Liebe) vs. Misstrauen Raum geben (Angst)
  • Ich kann das schaffen (Liebe) vs. das schaffe ich nie (Angst)
  • ich liebe mich (Liebe) vs. ich mache alles falsch (Angst)
  • Flow entsteht in Liebe vs. Widerstand spiegelt die Angst

Die Liste ist nicht abschliessend. Sie soll einen kleinen Einblick geben. Auch in der aktuellen Situation von Corona.

Es ist mir klar, dass Corona vielen Angst macht. Doch Angst ist in dieser Zeit kein wertvoller Begleiter. Angst trennt uns von kreativen Ideen und Ansätzen. Angst trennt uns von unseren Kindern und wir geben die Angst weiter.
Wenn wir voller Liebe jeden Tag nehmen wir es ist, erkennen wir in der ganzen Situation die vielen kleinen Chancen und wertvollen Momente. Warum haben viele Menschen die Hoffnung, dass sich durch die Corona Zeit auch etwas mit uns Menschen verändern darf. Für mich habe ich entschieden, in der ganzen "Krise" auch eine Chance zu sehen.

Wird es mir trotzdem mal wieder "schwer" ums Herz, so frage ich mich bewusst, was ist das Gegenteil von der Angst. Jetzt gerade in diesem Moment. Jeder von uns hat die Wahl. Wo steht ihr gerade?  

Copyright by Sandra Elsig @ wertemanufaktur.com
Copyright by Sandra Elsig @ wertemanufaktur.com

Sehr hoffe ich, dass ich euch mit meinen Gedanken und Ideen und natürlich mit den Wertehelden etwas inspirieren kann, die nächsten Tage auf eure Gedanken zu achten. Achtsam zu denken und zu fühlen. Achtet auf euch und bleibt gesund. Natürlich freue ich mich jeweils auf eure Kommentare und Bemerkungen.  

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Esther Escher (Samstag, 04 April 2020 08:53)

    Liebe Sandra, was für wertvolle Gedanken in dieser Zeit... und sooooo schön dargestellt! Tuusig Dank fürs Teilen! Big hug, Esther

  • #2

    Erika Gallmann (Samstag, 04 April 2020 09:41)

    Liebe Sandra, Du hast ja so recht! Es ist so schön deine Gedanken zu lesen und die schönen Bilder anzuschauen. Danke und häbits Guet