· 

Die Geschichte der Begeisterung & der Achtsamkeit.

 

Es war einmal die Begeisterung. Sie war müde geworden, weil die Menschen sie (fast) nicht mehr sahen. Sie war einsam geworden. Da war die Achtsamkeit, sie war müde und einsam geworden, weil die Menschen sie (fast) nicht mehr sahen. Eines Tages begegnete die Begeisterung der Achtsamkeit.

 

"Warum bist Du so traurig?" fragte die Begeisterung die Achtsamkeit. "Die Menschen sehen mich (fast) nicht mehr, obwohl ich Ihnen so viel zu zeigen habe." Und warum bist Du traurig, fragte die Achtsamkeit die Begeisterung. "Die Menschen spüren mich fast gar nicht mehr, obwohl ich ein so wertvoller Wegweiser bin."

Die zwei sassen daraufhin eine lange Zeit einfach so nebeneinander ohne weiterzusprechen. Plötzlich sagte die Begeisterung: "Danke liebe Achtsamkeit, ich hatte schon so lange nicht mehr die Gelegenheit einfach so dazusitzen und den Sonnenuntergang zu geniessen." Und darauf hin meinte die Achtsamkeit: "Stimmt - es fühlt sich ganz wundervoll an, lass uns das wieder mehr tun, liebe Begeisterung." 

So stellt sich für mich die Frage, ist die Begeisterung einfach die Verlängerung der Achtsamkeit - sprich, erst wenn wir wieder achtsamer sind, schaffen wir auch Raum und Platz für die Begeisterung. Oder kann Begeisterung überhaupt nur entstehen, wenn wir achtsam sind? 

 

Im Grunde spielt es nicht mal so eine Rolle. Doch ich denke, dass es ungeheuer wertvoll sein kann, wenn wir unserer Begeisterung und der Achtsamkeit genügend Raum in unserem Leben geben. Wenn wir wieder spüren, was uns begeistert und warum? Und dies denke ich, kann nur durch eine achtsame Grundhaltung uns selbst gegenüber passieren. Also, wenn ich überhaupt Vorsätze ins neue Jahr mitnehmen werde, dann sind es die Achtsamkeit und die Begeisterung.

 

Herzliche Grüsse

Sandra Elsig  

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Rachel @herzwärts (Montag, 06 Januar 2020 12:46)

    Liebe Sandra
    eine wundersamer & ermutigender Balanceakt :-)
    Grautliere zu Bild & Wort und wünsche ein freudiges neues Jahr!
    Herzlich, Rachel